Über das Hören

Das Ohr setzt sich zusammen aus: 1. dem äußeren Ohr, 2. dem Mittelohr und 3. dem Innenohr.

1. Das äußere Ohr

Die Ohrmuschel ist der sichtbare Teil des Ganzen. Das äußere Ohr erstreckt sich von der Ohrmuschel, weiter über den Gehörgang , bis hin zum Trommelfell. Die Schallwellen werden von der Ohrmuschel wie mit einem Trichter aufgefangen, durch den Gehörgang bis zum Trommelfell geleitet und bringt dieses zum Schwingen.

2. Das Mittelohr

Hier befindet sich die Gehörknöchelchenkette im luftgefüllten Raum. Diese Kette besteht aus 3 winzigen Knochen: Hammer, Amboss und Steigbügel. Sie übernehmen die Schwingungen vom Trommelfell und verstärken Sie u.a. durch Hebelwirkung, bevor sie an das Innenohr weitergeleitet werden.

3. Das Innenohr

Die Hörschnecke wandelt die mechanischen Schwingungen mit Hilfe feiner Sinneshäärchen in elektrische Signale um. Diese Impulse werden über den Hörnerv an das Gehirn weitergeleitet und erst dort interpretiert. Störungen bei der Signalverarbeitung im Innenohr, können meist mit Hörgeräten ausgeglichen werden.